Nach Erdogan-Treffen

„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich

+
Gündogan (li.) und Özil (2.v.l.) bei Erdogan

Ein SPD-Lokalpolitiker sorgt mit einer Beleidigung für die National-Kicker Özil und Gündogan für Empörung. Es ist nicht der erste verbale Ausfall des Sozialdemokraten.

Bebra/Kassel - Als Erster Stadtrat der nordhessischen Kleinstadt Bebra und Mitglied des Kreistags ist Bernd Holzhauer eigentlich für Lokalpolitik verantwortlich. Nun sorgt der SPD-Politiker jedoch mit einem verbalen Ausfall gegen die deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan bundesweit für Aufsehen. 

Grund ist ein herber Facebook-Post, der Erinnerungen an den Eklat um TV-Satiriker Jan Böhmermann wachruft. Auf dem sozialen Netzwerk kommentierte Holzhauer unter einem Video: "Das vorläufige deutsche Aufgebot - 25 Deutsche und zwei Ziegenficker." 

Lokalpolitiker entschuldigt sich - es ist nicht sein erster Verbal-Ausfall

Gemeint sind die beiden Nationalkicker Özil und Gündogan. Sie waren wegen eines Treffens mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in die Kritik geraten. Die CDU fordert nun Holzhausers Rücktritt - zumal er im Kreistag bereits mit einem unrühmlichen NS-Vergleich aufgefallen sei. 

Seinen umstrittenen Facebook-Kommentar hat der SPD-Politiker mittlerweile entfernt. Für eine Stellungnahme war er zunächst nicht zu erreichen. Dann entschuldigte er sich bei den beiden Nationalspielern - wie, das erfahren Sie in diesem Artikel bei HNA.de*.

Lesen Sie auch: Ex-SPD-Landtagsabgeordneter kandidiert für Erdogan-Partei

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Riesen Zoff zwischen Merkel und Seehofer: Deshalb gab es dennoch keinen ARD-Talk bei „Anne Will“

Riesen Zoff zwischen Merkel und Seehofer: Deshalb gab es dennoch keinen ARD-Talk bei „Anne Will“

Schäuble rügt AfD im Fall Susanna - und lässt Polizeischutz für Claudia Roth prüfen

Schäuble rügt AfD im Fall Susanna - und lässt Polizeischutz für Claudia Roth prüfen

Mit diesem skurrilen Video wollte Trump Nordkoreas Diktator überzeugen

Mit diesem skurrilen Video wollte Trump Nordkoreas Diktator überzeugen

Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Bundesregierung beklagt Alleingang: Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück

Bundesregierung beklagt Alleingang: Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren