Nach Leben in Syrien und Irak

Wegen Mitgliedschaft bei Islamischer Staat: Deutsche IS-Heimkehrerin verurteilt

+
Die IS-Rückkehrerin Sabine S. wurde wegen ihrer Mitgliedschaft beim IS zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Eine deutsche IS-Sympathisantin wurde wegen der Mitgliedschaft in der Terrororganisation Islamischer Staat zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

Stuttgart - Wegen Mitgliedschaft in der Terrororganisation Islamischer Staat hat das Stuttgarter Oberlandesgericht am Freitag eine 32 Jahre alte Deutsche zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt. Die Frau hatte von Ende 2013 bis August 2017 in Syrien und im Irak gelebt. Mitte 2018 wurde sie nach der Rückkehr aus dem Kriegsgebiet in Baden-Baden festgenommen. Die Bundesanwaltschaft hatte sechs Jahre Gefängnis beantragt, der Anwalt der Frau drei Jahre Haft.

Im Laufe des Verfahrens hatte sich die Angeklagte von der Terrororganisation Islamischer Staat losgesagt. Nach Darstellung der Bundesanwaltschaft hatte sie kurz nach ihrer Ankunft in Syrien einen ihr bis dahin unbekannten IS-Kämpfer geheiratet. Mit ihm lebte sie dann zusammen und führte auch den Haushalt. Der Anklage zufolge pries Sabine S. in mehreren Internetblogs das Leben beim IS an. Ziel sei es gewesen, möglichst viele Leute zur Ausreise in das Krisengebiet zu gewinnen. Ihr Mann kam später bei Kampfhandlungen ums Leben.

Erstmals werden 2019 auch die Kinder von Anhängern der Terrormiliz IS nach Deutschland geholt. Zuvor hatte die Bundesrepublik darauf verwiesen, dass es keine diplomatische Vertretung mehr in Syrien gebe und eine Übergabe von Waisenkindern von IS-Kämpfern deshalb nicht möglich sei. Nachdem Angehörige der Kinder in Deutschland aber geklagt hatten, war der Staat vom Berliner Verwaltungsgericht zum Handeln gezwungen worden. 

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neue Sachsen-Umfrage: CDU jetzt deutlicher vor AfD - SPD bleibt im Keller

Neue Sachsen-Umfrage: CDU jetzt deutlicher vor AfD - SPD bleibt im Keller

Unerwartete Entscheidung: SPD-Spitzenpolitiker will Parteichef werden - Riskante Kandidatur

Unerwartete Entscheidung: SPD-Spitzenpolitiker will Parteichef werden - Riskante Kandidatur

Prozess um Messerattacke von Chemnitz: Urteil ist gefallen - Anwälte legen Rechtsmittel ein

Prozess um Messerattacke von Chemnitz: Urteil ist gefallen - Anwälte legen Rechtsmittel ein

Gericht bestätigt Kürzung der AfD-Landesliste in Sachsen - Partei plant weitere Schritte

Gericht bestätigt Kürzung der AfD-Landesliste in Sachsen - Partei plant weitere Schritte

BKA muss rechte Namenslisten nicht veröffentlichen

BKA muss rechte Namenslisten nicht veröffentlichen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren