Verfassungsschutz: IS und Al-Kaida in gefährlicher Rivalität

+
Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, auf dem Europäischen Polizeikongress in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin (dpa) - Die Rivalität zwischen Al-Kaida und Islamischer Staat (IS) könnte nach Einschätzung des deutschen Verfassungsschutzes zu einer weiteren Eskalation terroristischer Gewalt führen.

Die Sicherheitsbehörden beobachteten derzeit einen gefährlichen "Konkurrenzkampf" zwischen den beiden Terrorgruppen, sagte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, am Mittwoch beim Europäischen Polizeikongress in Berlin. Beide Gruppierungen wollten durch spektakuläre Anschläge militante Islamisten auf ihre Seite ziehen. Deutschland werde von diesen Terrorgruppen als Feind und Rekrutierungsgebiet angesehen.

Kommentare

Meistgelesen

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
Deutschlandtrend: SPD erstmals seit 2006 wieder vor der Union
Deutschlandtrend: SPD erstmals seit 2006 wieder vor der Union
Tunesien lehnt Verantwortung für Terroristen Amri ab
Tunesien lehnt Verantwortung für Terroristen Amri ab
Kabinett beschließt schärfere Regeln für Abschiebungen
Kabinett beschließt schärfere Regeln für Abschiebungen