Südwest-Grüne für Wahlrechtsreform und Direktwahl der Landräte

+
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann formuliert beim Landesparteitag seine Vorstellungen für die kommenden fünf Jahre. Foto: Christoph Schmidt

Reutlingen (dpa) - Die Südwest-Grünen haben sich erneut die Direktwahl der Landräte und eine Reform des Landtagswahlrechts auf die Fahnen geschrieben. Die beiden Projekte hatte sich Grün-Rot bereits für die ablaufende Legislaturperiode vorgenommen.

Der Landesparteitag beschloss in Reutlingen, dass die Bürger und nicht mehr die Kreistage ihre Landräte wählen sollen. Um mehr Frauen in den Landtag zu bringen, soll wie bei der Bundestagswahl die Direktwahl von Wahlkreiskandidaten durch eine paritätisch besetze Landesliste ergänzt werden.

Im Landtag sind alle Parteien außer der CDU für eine Direktwahl der Landräte. Im Südwesten sind diese Posten eine CDU-Domäne - und das könnte sich bei einer Direktwahl ändern. Auf ihrem Parteitag wollten die Grünen das Wahlprogramm für die kommende Legislaturperiode beschließen. In Baden-Württemberg wird am 13. März gewählt.

Infos zu Parteitag

Koalitionsvertrag

Kommentare

Meistgelesen

AfD droht Aus bei der Bundestagswahl in NRW
AfD droht Aus bei der Bundestagswahl in NRW
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Verfassungsgericht: Gefährder dürfen abgeschoben werden
Verfassungsgericht: Gefährder dürfen abgeschoben werden
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul