Drohne flog zu nah an die Grenze

Südkorea feuert Schüsse in den Norden ab

+
Die Spannungen zwischen Süd- und Nordkorea nehmen zu.

Seoul - Südkoreanische Soldaten haben am Mittwoch nach Angaben der Regierung in Seoul Warnschüsse auf eine Drohne der nordkoreanischen Armee abgefeuert.

Das Flugobjekt sei in der Nähe eines Beobachtungspostens des Militärs im südkoreanischen Luftraum gesichtet worden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Drohne sei nach den Schüssen umgehend nach Nordkorea zurückgeflogen.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge im Grenzgebiet zwischen den beiden verfeindeten Nachbarländern, etwa 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Seoul.

Pjöngjang hatte in der vergangenen Woche verkündet, erfolgreich eine Wasserstoffbombe getestet zu haben, und damit international für Empörung gesorgt. Atomexperten und die US-Regierung bezweifeln allerdings, dass es sich tatsächlich um eine Wasserstoffbombe handelte. Pjöngjang droht immer wieder mit Angriffen auf Südkorea. Als Reaktion auf den neuen Atomtest hatte Südkorea seine Propagandabeschallung an der Grenze zum Norden wieder aufgenommen.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Verfassungsgericht: Gefährder dürfen abgeschoben werden
Verfassungsgericht: Gefährder dürfen abgeschoben werden
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Verschärfte Reisehinweise für die Türkei: Was sie für Touristen bedeuten
Verschärfte Reisehinweise für die Türkei: Was sie für Touristen bedeuten