Höchste staatliche Würdigung

Staatsakt für Hans-Dietrich Genscher geplant

+
Ex-Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher soll mit einem Staatsakt beigesetzt werden.

Berlin - Der verstorbene frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher soll laut einem Zeitungsbericht in einem Staatsakt beigesetzt werden.

Bundespräsident Joachim Gauck habe den Staatsakt bereits angeordnet, berichtete die "Bild am Sonntag". Damit solle dem langjährigen FDP-Vorsitzenden die höchste staatliche Würdigung zuteil werden.

Am Freitag war mitgeteilt worden, dass Genscher am Donnerstag in seinem Haus bei Bonn an Herz-Kreislauf-Versagen gestorben war. Er wurde 89 Jahre alt.

Genscher hatte als Bundesaußenminister und Vizekanzler von 1974 bis 1992 eine führende Rolle bei der Gestaltung der deutschen Ostpolitik und den Bemühungen zur Überwindung des Ost-West-Konflikts. Von 1974 bis 1985 war er Bundesvorsitzender der FDP.

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt