Attacke mit 45 Todesopfern

Sieben weitere Haftbefehle nach Anschlägen in Istanbul

+
Nach den Anschlägen am Istanbuler Flughafen sind Haftbefehle gegen sieben weitere Verdächtige erlassen worden.

Istanbul - Knapp zwei Wochen nach dem verheerenden Terroranschlag auf den Istanbuler Atatürk-Flughafen mit Dutzenden Toten ist gegen sieben weitere Verdächtige Haftbefehl erlassen worden.

Die Istanbuler Staatsanwaltschaft werfe ihnen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation und Mitwirkung an vorsätzlicher Tötung vor, berichtete der Sender CNN Türk am Montag. Bei den Verdächtigen handele es sich um Ausländer, meldete der Sender weiter, ohne Details zu nennen. Die Zahl der Verhafteten im Zusammenhang mit dem Anschlag steigt damit auf 37.

Die türkischen Führung macht den Islamischen Staat (IS) für den Anschlag vor knapp zwei Wochen mit 45 Todesopfern verantwortlich. Der IS bekannte sich jedoch nicht zu der Tat. Drei Selbstmordattentäter hatten sich am internationalen Terminal des Atatürk-Flughafens in Istanbul in die Luft gesprengt. Fast 240 Menschen wurden verletzt, darunter eine Deutsche.

Bilder: Der Tag nach den Anschlägen am Istanbuler Flughafen

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“
Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Neue Umfrage: AfD weiter drittstärkste Kraft im Bundestag
Neue Umfrage: AfD weiter drittstärkste Kraft im Bundestag
Bouffier nach Saarland-Wahl: „Entzauberung“ von Schulz 
Bouffier nach Saarland-Wahl: „Entzauberung“ von Schulz 
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren