Absurde Szenarien bei Endspurt um Senat

Senats-Wahl in Georgia: Loeffler nennt Demokraten „pathologischer Lügner“ - Perdue steckt in Quarantäne

Nur noch wenige Tage bis zur entscheidenden Senats-Wahl in Georgia. Die Stimmung ist angespannt. Überraschend muss David Perdue in Quarantäne. Währenddessen ist Kelly Loeffler am Austeilen.

  • Am 5. Januar geht es in den USA um viel: Es entscheidet sich, wer die Mehrheit im einflussreichen US-Senat bekommt.
  • In die Stichwahl gehen die republikanischen Senatoren David Perdue und Kelly Loeffler gegen ihre Herausforderer, die Demokraten Jon Osoff und Raphael Warnock.
  • Doch in den entscheidenden verbleibenden Tagen scheint die Stimmung sehr angespannt.

Update vom 2. Januar, 8.45 Uhr: Der gewählte US-Präsident Joe Biden macht Wahlkampf für die Senats-Wahl in Georgia. Am Montag plant der Demokrat, in den Bundesstaat zu reisen und die demokratischen Kandidat Jon Osoff und Raphael Warnock zu unterstützen. Für Biden ist die Wahl entscheidend, wie stark er seine politischen Reformen zukünftig umsetzen kann. Es geht um die Mehrheit im mächtigen US-Senat. Auch der scheidende US-Präsident Donald Trump will am Montag vor Ort für die republikanischen Senatoren Kelly Loeffler und David Perdue werben.

Joe Biden - Der Spielraum für seine Reformen entscheidet sich in Georgia - Senats-Wahl geht in Stichwahl

Erstmeldung vom 1. Januar, 15.14 Uhr:

Atlanta/Valdosta/Georgia - Die Entscheidung, wie stark der Demokrat Joe Biden* in den kommenden vier Jahren die US-Politik prägen wird, sie fällt in Georgia. Bei der Senats-Wahl am 5. Januar geht es um alles. Setzen sich die beiden republikanischen Kandidaten Kelly Loeffler und David Perdue durch, so hat die Republikanische Partei die Mehrheit im US-Senat. Und kann damit die politische Agenda des gewählten US-Präsidenten massiv beschränken. Gewinnen die Herausforderer der Demokraten, John Osoff und Raphael Warnock, kommt es im Senat zu einer Patt-Situation. Damit liegt bei unentschiedenen Abstimmungen die Hoheit bei der designierten Vize-Präsidentin Kamala Harris*. Die Demokraten hätten dann sowohl im Repräsentantenhaus* als auch im Senat die Mehrheit. Umfragen zeigen, dass das Senats-Rennen durchaus knapp ausgehen könnte.

Mitten in der angespannten Situation explodiert folgende Meldung: Der republikanische Senator David Perdue musste sich in Quarantäne begeben. Sein Wahlkampf-Team teilte am Donnerstag mit, dass er Kontakt zu einer mit dem Coronavirus* infizierten Person hatte. Zwar seien Perdue und seine Ehefrau negativ getestet worden, befänden sich jedoch vorsorglich in Isolation. Eine erzwungene Pause für seinen Wahlkampf - und das so knapp vor der Stichwahl in Georgia*. Wie die Washington Post berichtet, hatte Perdue noch mehrere Last-Minute-Termine geplant. Vor der Quarantäne-Maßnahme habe er mehrere Wahlkampf-Termine besucht, bei denen die Abstands-Regeln nicht gewahrt wurden, beispielsweise bei Trumps Auftritt in Valdosta. Im Gegensatz zu vielen anderen trage Perdue jedoch einen Mund-Nasen-Schutz bei solchen Events.

Senats-Wahl in Georgia: Republikaner gegen Demokraten - Es geht um die Mehrheit im US-Senat

Aber auch bei der Senatorin Kelly Loeffler herrscht aktuell Wirbel. Die Republikanerin und der Demokrat Jon Osoff haben sich in der Manege jüngst gegenseitig mit Dreck beworfen. Und das, obwohl die beiden nicht gegeneinander antreten. Nachdem Osoff behauptete, sie habe Kontakt mit einem ehemaligen Ku-Klux-Klan-Mitglied, nannte Loeffler ihn einen „pathologischen Lügner“. Auch solche Vorkommnisse zeigen: Die Stimmung ist auf beiden Seiten angespannt. „Kelly Loeffler hat mit einem Klansman gekämpft“, sagte Osoff gegenüber Fox News. Nachdem diese ein Selfie mit einem ehemaligen White-Supremacy-Anhänger und ehemaligen Ku-Klux-Klan-Mitglied machte. Der CNN-Fakten-Check berichtet jedoch, Loeffler habe nicht gewusst, wer der Mann sei. Politiker:innen machten bei Wahlkampf-Veranstaltungen häufig Fotos mit ihnen unbekannten Menschen.

Kelly Loeffler und Jon Osoff teilen gegeneinander aus - David Perdue ist in Corona-Quarantäne

Aber auch Kelly Loeffler bewies daraufhin, dass sie ordentlich austeilen kann. „Jeder aus Georgia* weiß, dass Jon Ossoff ein pathologischer Lügner ist. Und er ist ein Treuhandfonds-Sozialist, der außer durch die Kommunistische Partei Chinas nie einen Job hatte. “ Danach wendete sich Loeffler ihrem direkten Herausforderer, Raphael Warnock zu und rechnete auch mit ihm ab: „Er setzt sich für Raphael Warnock ein, der eine Vergangenheit mit Kindesmisshandlung und häuslicher Gewalt hat und Jeremiah Wright, Karl Marx, Fidel Castro, James Cone und Louis Farrakhan gefeiert hat. Er hat unsere Polizei, unser Militär angegriffen. Er hat Israel, kleine Unternehmen und jede einzelne Person aus Georgia angegriffen. “ Loeffler, sie holte offenbar ordentlich mit der Kommunismus-Schleuder aus. Worauf sie sich in ihren Anschuldigungen bezieht, sind frühere Ermittlungen gegen Warnock, die jedoch fallen gelassen wurden.

Ihre freundliche Seite bekommt dahin gegen Donald Trump Jr., der Sohn des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump* zu spüren. An seinem Geburtstag fand Loeffler warme Worte auf Twitter für ihn und bedankte sich für seine Unterstützung. Dabei gab sie sich siegesgewiss.

Am Dienstag, den 5. Januar 2021 tritt David Perdue gegen seinen demokratischen Herausforderer Jon Osoff an. Seine Partei-Kollegin Kelly Loeffler muss sich mit dem Demokraten Raphael Warnock messen. Gewinnt auch nur einer der beiden republikanischen Senatoren das Rennen, so liegt die Mehrheit des US-Senats* bei der „Grand Old Party“. (aka) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Weitere absurde Szenen: Wenige Tage vor der entscheidenden Senatswahl in Georgia spitzt sich die Lage zu. Der Republikaner Lin Wood fordert nach wie vor den Boykott* - und stößt damit selbst bei seinem Idol auf Widerstand.

Rubriklistenbild: © Alyssa Pointer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Grünen-Krawall um Ministerposten: Özdemir-Zoff eskaliert auf offener Bühne
Grünen-Krawall um Ministerposten: Özdemir-Zoff eskaliert auf offener Bühne
Grünen-Krawall um Ministerposten: Özdemir-Zoff eskaliert auf offener Bühne
Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen rechtens: Knallharte Maßnahmen heute auf Bund-Länder-Treffen möglich
Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen rechtens: Knallharte Maßnahmen heute auf Bund-Länder-Treffen möglich
Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen rechtens: Knallharte Maßnahmen heute auf Bund-Länder-Treffen möglich
Spontan-Gipfel mit Merkel: Schulen, Bars, Diskos - Lauterbach kündigt „noch in dieser Woche“ Verschärfungen an
Spontan-Gipfel mit Merkel: Schulen, Bars, Diskos - Lauterbach kündigt „noch in dieser Woche“ Verschärfungen an
Spontan-Gipfel mit Merkel: Schulen, Bars, Diskos - Lauterbach kündigt „noch in dieser Woche“ Verschärfungen an
Gysi bei TV-Total: „Schärfste Biene bei der FDP“ - nach dem Satz bricht Website zusammen
Gysi bei TV-Total: „Schärfste Biene bei der FDP“ - nach dem Satz bricht Website zusammen
Gysi bei TV-Total: „Schärfste Biene bei der FDP“ - nach dem Satz bricht Website zusammen

Kommentare