Seehofer verteidigt bayerischen Asyl-Vorstoß

+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer spricht in München im bayerischen Landtag. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat die geplanten Aufnahmezentren für Balkan-Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive gegen Kritik verteidigt.

Es gehe darum, schutzbedürftigen Asylbewerbern zu helfen, aber Asylmissbrauch zu verhindern, sagte der CSU-Vorsitzende heute in einer Plenardebatte im bayerischen Landtag.

Die Politik stehe in einer doppelten Verantwortung: gegenüber Flüchtlingen, die um ihre Gesundheit und ihr Leben fürchten müssten; und gegenüber der eigenen Bevölkerung, die mit ihren Sorgen und Ängsten ebenfalls ernst genommen werden wolle. Viele Kommunen und Hilfsorganisationen seien an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit.

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia