"Kein guter Tag für Europa"

Nach Brexit-Votum: Seehofer fordert Reform der EU

+
CSU-Chef Horst Seehofer.

München - CSU-Chef Horst Seehofer fordert nach dem Brexit-Votum einen Wandel der EU hin zu mehr Bürgernähe. „Das ist kein guter Tag für Europa“, sagte Seehofer am Freitag.

Er bedauere die Entscheidung der britischen Bevölkerung für einen EU-Austritt. „Die Europäische Union muss jetzt deutliche Signale setzen für eine Reform ihrer Politik“, forderte der bayerische Ministerpräsident.

Die CSU wolle eine bürgernahe Europäische Union, in der die nationale Identität und die Eigenständigkeit der Regionen und Kommunen gewahrt blieben. „Wir setzen uns für eine Europäische Union ein, die Einheit in Vielfalt gestaltet, statt Zentralismus und Gleichmacherei.“ Die EU solle sich um die „großen Fragen unserer Zeit“ kümmern und sich nicht in kleinteiligen Fragen verzetteln.

dpa

Alle News zum Brexit lesen sie hier in unserem Live-Ticker

Kommentare

Meistgelesen

Nach Anschlag in Manchester: Gartenparty der Queen sorgt für Empörung
Nach Anschlag in Manchester: Gartenparty der Queen sorgt für Empörung
Polizei und Wahlleiter prüfen NRW-Wahl
Polizei und Wahlleiter prüfen NRW-Wahl
Lanz-Talk: Bei einer Frage bleibt Lindner die Spucke weg
Lanz-Talk: Bei einer Frage bleibt Lindner die Spucke weg
Von unten nach oben: FDP feiert politisches Comeback
Von unten nach oben: FDP feiert politisches Comeback
Trump sucht Allianz mit Muslimen: Gemeinsam gegen Terror
Trump sucht Allianz mit Muslimen: Gemeinsam gegen Terror