Türkischer Präsident bedauert Vorfall

Erdogan zum Jet-Abschuss: "Wünschte, es wäre nicht geschehen"

+
Recep Tayyip Erdogan

Istanbul - Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei bleiben weiter angespannt. Allerdings drückte Recep Tayyip Erdogan nun sein Bedauern aus.

Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei bleiben weiter angespannt. Allerdings äußerte sich Türkeis Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nun in einer Rede zum Abschuss des russischen Jets nahe der syrischen Grenze. Er drückte sein Bedauern aus. "Ich wünschte, es wäre nicht geschehen", sagte er am Samstag. Das berichtet "Focus Online".

Zuvor hatte Putin die Bitte um ein Gespräch abgelehnt. Außerdem kritisierte Erdogan, dass Russland nicht die Terroristen bekämpfe. "Sie kämpfen nicht gegen Daesh (IS)“, sagte er.

Türkische Armee schießt russisches Kampfflugzeug ab

ms

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul