Mehrere Einsätze

Terror-Fehlalarme halten Polizei in München auf Trab

+
Polizisten stehen in München vor dem Bahnhof in Pasing. Foto: Sven Hoppe

München - Nach der Terrorwarnung an Silvester in München haben am Wochenende zwei Fehlalarme die bayerische Polizei auf Trab gehalten.

In der Nacht zum Sonntag wurde der Bahnhof im Stadtteil Pasing erneut teilweise gesperrt, nachdem ein Sprengstoffhund angeschlagen hatte. Es sei jedoch nichts Verdächtiges gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher.

In Mammendorf bei München wurde am Samstagabend ein Zug gestoppt und durchsucht. Zuvor hatte nach Angaben der Polizei ein Mann mit einer Bombe gedroht. Die Beamten wurden auch in diesem Fall nicht fündig.

In der Silvesternacht hatte es Terroralarm in München gegeben. Zuvor hatte es Hinweise gegeben, dass IS-Terroristen Selbstmordanschläge auf den Münchner Hauptbahnhof und/oder den Bahnhof in Pasing verüben könnten. Die Polizei gab am Freitag aber Entwarnung und reduzierte die Zahl der 550 zusätzlich zusammengezogenen Kräfte wieder. Am Sonntag waren noch etwa 100 Beamte zusätzlich im Einsatz, wie der Polizeisprecher sagte. Die Lage sei ruhig, die Gefährdung „abstrakt“.

dpa

Mehr lesen Sie hier in einem Ticker bei tz.de.

Kommentare

Meistgelesen

100-Tage-Programm als Kanzler: Das plant Schulz
100-Tage-Programm als Kanzler: Das plant Schulz
Merkel trifft Trump: Vier große Aufreger im Netz
Merkel trifft Trump: Vier große Aufreger im Netz
Gauck mit Großem Zapfenstreich verabschiedet
Gauck mit Großem Zapfenstreich verabschiedet
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Türkischer Außenminister erwartet „Religionskriege“, Erdogan einen „Kreuzzug“
Türkischer Außenminister erwartet „Religionskriege“, Erdogan einen „Kreuzzug“