Vertreterin der "Neuen Rechten"

Pegida stellt Kandidatin für OB-Wahl in Dresden

+
Ex-AfD-Politikerin Tatjana Festerling.

Dresden - Die ehemalige Hamburger AfD-Politikerin Tatjana Festerling will für die islamkritische Pegida-Bewegung bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni in Dresden antreten.

Pegida-Chef Lutz Bachmann rief seine Anhänger bei einer Kundgebung am Montag auf, ab Mittwoch die erforderlichen 240 Unterstützerunterschriften bei der Stadtverwaltung abzugeben. Festerling bestätigte ihre Kandidatur.

Sie gilt als eine Vertreterin der sogenannten Neuen Rechten. Sie war aufgefallen, weil sie einst eine Kundgebung „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln gelobt hatte.

An der Pegida-Kundgebung auf dem Dresdner Altmarkt am Ostermontag und am anschließenden sogenannten Abendspaziergang durch das Stadtzentrum beteiligten sich nach Polizeiangaben rund 7100 Menschen. Vor eine Woche waren nur 2900 Teilnehmer gezählt worden. Die Veranstaltungen verliefen ohne Zwischenfälle.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt