Nordkorea schlägt Südkorea Militärgespräche vor

+
Machthaber Kim Jong Un hatte sich schon während eines Kongresses der Arbeiterpartei vor rund zwei Wochen für einen Dialog ausgesprochen. Foto: Kcna

Seoul (dpa) - Nordkorea schlägt Südkorea baldige Gespräche vor, um militärische Spannungen zu lösen und eine "vertrauensbildende Atmosphäre" zu schaffen. Ein erstes Treffen könnte Ende Mai oder Anfang Juni stattfinden, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums der Streitkräfte.

Das wegen seines Atomprogramms diplomatisch isolierte Nordkorea hatte Südkorea zuletzt mehrfach aufgerufen, Militärgespräche zu führen. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte etwa einen entsprechenden Vorschlag während eines Kongresses der im Land herrschenden Arbeiterpartei vor rund zwei Wochen gemacht.

Südkorea hatte dem kommunistischen Regime jedoch vorgeworfen, dies könne nicht ernst gemeint sein, solange Nordkorea weiter nach Atomwaffen strebe. Auch am Samstag erklärte Südkoreas Verteidigungsministerium, Schritte zur Abschaffung von Kernwaffen sollten oberste Priorität haben, wenn es um einen Dialog gehe.

Die Spannungen in der Region hatten seit einem Atomtest Nordkoreas im Januar und einem umstritten Raketenstart zugenommen. Der UN-Sicherheitsrat hatte die Sanktionen gegen Pjöngjang Anfang März verschärft.

Kommentare

Meistgelesen

Merkel trifft Trump: Vier große Aufreger im Netz
Merkel trifft Trump: Vier große Aufreger im Netz
Gauck mit Großem Zapfenstreich verabschiedet
Gauck mit Großem Zapfenstreich verabschiedet
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Türkischer Außenminister erwartet „Religionskriege“, Erdogan einen „Kreuzzug“
Türkischer Außenminister erwartet „Religionskriege“, Erdogan einen „Kreuzzug“
Vater des Orly-Angreifers: „Mein Sohn war kein Terrorist“
Vater des Orly-Angreifers: „Mein Sohn war kein Terrorist“