Mindestens fünf Verletzte bei Explosion in Bogotá

+
Die Sprengsätze wurden vor Büros eines Rentenfonds platziert. Foto: Leonardo Muñoz

Bogotá (dpa) - Bei der Explosion eines Sprengkörpers in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá sind am Donnerstag mindestens fünf Menschen leicht verletzt worden. In Medienberichten war von bis zu acht Verletzten die Rede.

In der Gegend, in der Unternehmen aus dem Finanzsektor angesiedelt sind, gingen Fensterscheiben zu Bruch, hieß es nach Angaben der Feuerwehr. Nach Augenzeugenangaben hatte ein Unbekannter den Sprengsatz vor dem Büro eines Rentenfonds platziert. Vor einem anderen Büro des Unternehmens im Westen der Stadt kam es später zu einer zweiten Explosion, dort sei jedoch niemand verletzt worden.

Die Staatsanwaltschaft vermutet Rebellengruppen dahinter, berichtete die Zeitung "El Espectador".

Kommentare

Meistgelesen

Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Insider-Bericht mit pikanten Details zu Merkel-Trump-Treffen
Insider-Bericht mit pikanten Details zu Merkel-Trump-Treffen
„Legs-it“: Zeitung analysiert Beine von May und Sturgeon
„Legs-it“: Zeitung analysiert Beine von May und Sturgeon
Trump soll Merkel Milliarden-Rechnung überreicht haben
Trump soll Merkel Milliarden-Rechnung überreicht haben