"Habe mich rausgehalten"

Merkel reagiert mit „Lächeln“ auf schottisches Nein

+
Die Gegner schottischer Unabhängigkeit jubeln, Bundeskanzlerin Angela Merkel lächelt.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Zufriedenheit über das schottische Nein zur Unabhängigkeit erkennen lassen. Merkel verwies am Freitag in Berlin darauf, dass sie sich mit Kommentaren zu dem Referendum stets zurückgehalten habe.

„Ich habe mich vorher nicht eingemischt. Und deshalb sage ich jetzt auch nur: Ich respektiere es.“ Dann fügte sie jedoch hinzu: „Ich sage das mit einem Lächeln.“ Zuvor hatten sich die Schotten in einer Volksabstimmung mit klarer Mehrheit gegen die Loslösung von Großbritannien entschieden.

dpa

Schottland: Referendum gescheitert, Gegner feiern Sieg

55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © afp
55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Nach dem Scheitern des Referendums über Unabhängigkeit von Großbritannien jubeln die Gegner, die Kämpfer für die schottische Eigenständigkeit sind tief enttäuscht. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul: Neue Details bekannt

Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul: Neue Details bekannt

Spitzentreffen: Seehofer, Merkel und Schulz rechnen mit zügigem Verhandlungsstart

Spitzentreffen: Seehofer, Merkel und Schulz rechnen mit zügigem Verhandlungsstart

Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig

Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig

Umfrage-Schock für Schulz und SPD

Umfrage-Schock für Schulz und SPD

Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück

Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück

Kommentare