SPD-Parteitag in Berlin

Schulz wird zum Parteivorsitzenden gewählt - ohne Schröder

+
Gerhard Schröder und Martin Schulz.

Berlin - Wenn Martin Schulz am Sonntag Martin Schulz offiziell zum SPD-Chef und Kandidaten ernannt wird, fehlt ein Mann: Gerhard Schröder bleibt dem Parteitag fern.

Der Altkanzler werde nicht am Parteitag an diesem Sonntag teilnehmen, weil er im Ausland auf Reisen sei, hieß es am Freitag aus Schröders Büro.

In der SPD sind sie darüber nicht unglücklich. Schulz, der neben der Kanzlerkandidatur nun auch als Nachfolger von Sigmar Gabriel den Parteivorsitz übernimmt, soll allein im Mittelpunkt stehen. Darauf hatten sich Schulz und Schröder kürzlich bei einem Treffen verständigt, wie die „Bild“-Zeitung berichtete.

Mit Schröder in der Halle wäre die Debatte um die von Schulz angekündigten Korrekturen am Hartz-IV-Reformpaket wohl mit in den Vordergrund gerückt. Schulz will bei einem Wahlsieg Agenda-„Fehler“ korrigieren und länger Arbeitslosengeld auszahlen.

Schröder hatte sich immer wieder für Gabriel als Kanzlerkandidat stark gemacht. Im vergangenen Herbst warb Schröder für eine weitere Amtszeit von Schulz an der Spitze des EU-Parlaments.

Zum Sonderparteitag der SPD in Berlin werden mehr als 3000 Gäste erwartet, darunter 500 Journalisten. Hier erfahren Sie, wofür Martin Schulz politisch steht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

New York: Rabbi stirbt Monate nach Machetenangriff auf jüdische Feier - erschreckende Details zu Täter bekannt
New York: Rabbi stirbt Monate nach Machetenangriff auf jüdische Feier - erschreckende Details zu Täter bekannt
Neuseeland: Christchurch-Attentäter bekennt sich überraschend schuldig
Neuseeland: Christchurch-Attentäter bekennt sich überraschend schuldig
Keine nahtlose Ablösung der Tornado-Aufklärungsflüge
Keine nahtlose Ablösung der Tornado-Aufklärungsflüge
Terror-Prozess gegen „Revolution Chemnitz“: Urteil ist gefallen - „Offen nationalsozialistisch“
Terror-Prozess gegen „Revolution Chemnitz“: Urteil ist gefallen - „Offen nationalsozialistisch“

Kommentare