"Kernaufgabe liegt in Bayern"

Markus Söder: Keine Ambitionen auf Kanzlerkandidatur

Markus Söder bei einer Pressekonferenz in der CSU-Parteizentrale in München. Foto: Peter Kneffel
+
Markus Söder bei einer Pressekonferenz in der CSU-Parteizentrale in München. Foto: Peter Kneffel

München (dpa) - Der designierte CSU-Chef Markus Söder will nach eigenen Angaben nicht Kanzlerkandidat der Union werden. «Die CSU hat da keine Ambitionen», sagte der bayerische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

«Meine Kernaufgabe liegt in Bayern.» Er habe auch «nicht geplant», CSU-Vorsitzender zu werden, betonte Söder. «Ich habe mich in den Dienst der Partei gestellt, nachdem Horst Seehofer seinen Rückzug angekündigt hat - und andere mögliche Kandidaten erklärt haben, dass sie nicht zur Verfügung stehen.»

Söder will sich auf dem Sonderparteitag der CSU am 19. Januar als Parteichef zur Wahl stellen und auch dort die Nachfolge Horst Seehofers antreten, den er bereits als Ministerpräsident beerbt hat. Söder gilt als Seehofers ewiger Rivale.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hamburger Polizei verbietet erneut Corona-Demonstration
Hamburger Polizei verbietet erneut Corona-Demonstration
Hamburger Polizei verbietet erneut Corona-Demonstration
EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
Pentagon-Warnung im Ukraine-Konflikt: Russland schickt weitere Kampftruppen Richtung Westen
Pentagon-Warnung im Ukraine-Konflikt: Russland schickt weitere Kampftruppen Richtung Westen
Pentagon-Warnung im Ukraine-Konflikt: Russland schickt weitere Kampftruppen Richtung Westen
So schauen EU-Länder auf die Impfpflicht
So schauen EU-Länder auf die Impfpflicht
So schauen EU-Länder auf die Impfpflicht

Kommentare