Risiko unverändert hoch

De Maizière: Terrorgefahr in Deutschland weiter groß 

+
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht Deutschland weiter im Fokus des internationalen Terrorismus.

Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Terrorgefahr in Deutschland als „unverändert hoch“ eingestuft.

„Deutschland ist im Fokus des internationalen Terrorismus“, sagte er am Dienstag in Berlin. Durch die Ereignisse in Bremen vom Wochenende habe sich die Terrorgefahr weder erhöht noch verringert. Die Behörden dort hätten richtig und verantwortungsvoll gehandelt und „auf die Situation bezogene Maßnahmen“ getroffen.

Der Minister betonte: „Wir tun alles (...), damit es möglichst nicht zu Anschlägen kommt. Und wenn es dann zu Veränderung im Alltagsleben der Bevölkerung kommt, dann ist das hinzunehmen.“ Die Sicherheitsbehörden hätten ständig mit Hinweisen zu tun. De Maizière mahnte: „Ein totales Verhindern eines Anschlages ist nicht möglich.“

Zum dritten Mal innerhalb von sechs Wochen hatte am Wochenende eine Terror-Warnung die Bewohner einer deutschen Großstadt aufgeschreckt. In Bremen waren schwer bewaffnete Polizisten zum Schutz der Bevölkerung und wichtiger Gebäude im Einsatz. Zwei Männer wurden festgenommen, aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia