Bundesinnenminister warnt

De Maizière: "Islamisten haben gelernt zu hassen und zu töten"

+
Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht Rückkehrer aus islamistischen Terrorgebieten als große Gefahr für Deutschland.

 „Sie haben gelernt, zu hassen und zu töten“, sagte de Maizière am Dienstag bei der Debatte über den Etat des Innenressorts im Bundestag. Die Rückkehrer seien oft frustriert und zum Teil kampferprobt. Ziel sei es, zu verhindern, „dass diese radikalisierten Kämpfer ihren Dschihad in unsere Städte tragen“.

Mit Blick auf die Festnahme mehrerer deutscher Rückkehrer aus Somalia, die dort Mitglieder der islamistischen Al-Shabaab-Miliz gewesen sein sollen, sagte der Ressortchef, die deutschen Sicherheitsbehörden arbeiteten gut. Die Bundesregierung prüfe derzeit, was die Behörden in Deutschland zusätzlich und kurzfristig gegen die Aktivitäten von Anhängern islamistischer Terrorgruppen tun könnten. „Sehr schnell werden dazu Entscheidungen fallen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß
Kurz bei „Maischberger“: Auf eine Frage findet Österreichs Kanzler keine Antwort
Kurz bei „Maischberger“: Auf eine Frage findet Österreichs Kanzler keine Antwort
Umfrage-Schock für Schulz und SPD
Umfrage-Schock für Schulz und SPD
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück
Papst Franziskus prangert Umweltzerstörung und Korruption an
Papst Franziskus prangert Umweltzerstörung und Korruption an