Luftangriff in Jemens Hauptstadt Sanaa trifft Waisenhaus

+
Saudi-Arabien und seine Verbündeten bombardieren seit März Ziele im Jemen. Foto: Yahya Arhab/Archiv

Sanaa (dpa) - Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat bei einem Luftangriff im Jemen laut Gesundheitsministerium ein Waisenhaus getroffen und eine unbekannte Zahl von Menschen getötet.

Die genaue Zahl der Opfer in der Hauptstadt Sanaa habe zunächst nicht bestimmt werden können, da die Bombardierung weiter gehe, hieß es aus dem von schiitischen Huthi-Rebellen kontrollierten Ministerium.

Bereits Mitte August waren laut der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) bei Luftangriffen des Bündnisses auf die Stadt Tais 65 Zivilisten ums Leben gekommen, unter ihnen 17 Kinder. Saudi-Arabien und seine Verbündeten bombardieren seit März Stellungen der Huthis.

Sie unterstützen damit den nach Riad geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi. In dem bitterarmen Land im Süden der arabischen Halbinsel tobt seit Monaten ein Bürgerkrieg, nachdem die Huthis große Teile des Jemens überrannt haben.

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia