Erneuter Zwischenfall

Israelische Soldaten töten palästinensischen Angreifer

+
Palästinenser trauern in Hebron um zwei Opfer der Ausaeinandersetzungen mit Israel.

Ramallah - Israelische Soldaten haben in Jenin im besetzten Westjordanland erneut einen palästinensischen Angreifer erschossen.

Der Mann habe am Samstag versucht, an einem Kontrollpunkt einen Wachmann niederzustechen, hieß es in israelischen und palästinensischen Berichten.

Das palästinensische Gesundheitsministerium teilte mit, der Angreifer sei von fünf Kugeln getroffen worden und sofort tot gewesen.

Es handelte sich um den zweiten Zwischenfall innerhalb von nur 24 Stunden. Bereits am Freitag war ein mutmaßlicher palästinensischer Angreifer an einem Kontrollpunkt in der Nähe von Nablus erschossen worden. Ein zweiter Angreifer wurde dabei schwer verletzt.

Seit Anfang Oktober kommt es immer wieder zu Konfrontationen und Gewalt. Im Westjordanland, dem Gazastreifen und in Ostjerusalem wurden dabei bisher 71 Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften erschossen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul