Antiker Tempel weitgehend zerstört

Palmyra: IS jagt Weltkulturerbe in die Luft

+
Die Tempelanlage der Oasenstadt Palmyra gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Palmyra - Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben eines syrischen Archäologen einen Tempel in der antiken Oasenstadt Palmyra zerstört, der zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Der Tempel von Baalschamin sei mit einer großen Menge Sprengstoff in die Luft gejagt worden, sagte der Direktor der syrischen Antikensammlungen, Maamun Abdulkarim, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Das Gebäude sei in großen Teilen zerstört.

Der IS hatte Palmyra im Mai erobert. Die antiken Stätten der Oasenstadt gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Mehrere Mausoleen und Skulpturen wurden Medienberichten zufolge bereits zerstört und die größeren Ruinen vermint. Die Dschihadisten betrachten die Ausstellung von Statuen und die Verehrung von Mausoleen als "Götzendienst".

International für Entsetzen sorgte in der vergangenen Woche die grausame Hinrichtung des früheren Chef-Archäologen von Palmyra, Khaleed al-Assaad. Der 82-Jährige wurde enthauptet, sein Leichnam in den Ruinen von Palmyra aufgehängt. Nach Angaben eines seiner Söhne wurde die Leiche anschließend von IS-Kämpfern zerstückelt.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia
Hurghada-Attentäter beruft sich auf Scharia