IS-Anschlag im Irak: Attentäter soll aus Deutschland kommen

+
Das Foto von Albaraka News, einer den Dschihadisten nahestehenden Gruppe, zeigt angeblich IS-Kämpfer im Irak. Foto: Albaraka News/Archiv

Bagdad (dpa) - Einer der Attentäter bei dem Selbstmordanschlag der IS-Terrormiliz auf die irakische Armee im Westen des Landes stammt offensichtlich aus Deutschland.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erklärte im Internet, ein Mann mit dem Namen Abu Mukatil al-Almani ("der Deutsche") sei einer von sechs Angreifern gewesen. Sie sprengten sich demnach in der Provinz Al-Anbar in vier Wagen in die Luft.

Bei dem Anschlag kamen laut einem Mitglied des Provinzrates zwei hohe irakische Generäle und eine unbekannte Anzahl von Soldaten ums Leben. Unter den Selbstmordattentätern des IS waren in der Vergangenheit immer wieder Deutsche.

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt