Hollande beruft Sicherheitskabinett ein

+
Frankreichs Präsident François Hollande

Paris - Frankreichs Präsident François Hollande hat für Montagmorgen den für die innere Sicherheit des Landes zuständigen Teil der Regierung zu einer Sitzung in den Élyséepalast zusammengerufen.

Einen Tag nach dem Solidaritätsmarsch von fast vier Millionen Menschen in Frankreich gegen den Terrorismus will die Regierung über mögliche Konsequenzen aus den islamistischen Anschlägen etwa auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ beraten.

Zum Sicherheitskabinett gehören neben Premierminister Manuel Valls auch die Ressortchefs Bernard Cazeneuve (Innen) und Christiane Taubira (Justiz). Valls hatte nach den Anschlägen bereits von neuen Maßnahmen gesprochen, mit denen auf die terroristische Bedrohung reagiert werden solle.

Fast 5000 Polizisten zum Schutz jüdischer Schulen in Frankreich

Fast 5000 Polizisten schützen ab sofort die jüdischen Schulen in Frankreich. Innenminister Bernard Cazeneuve verkündete am Montag in Montrouge bei Paris die Abordnung von 4700 Polizisten und Gendarmen für die 717 jüdischen Schulen des Landes. Die höchste Terrorwarnstufe wird in Frankreich laut Premierminister Manuel Valls beibehalten.

dpa/AFP

Kommentare

Meistgelesen

Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Experte: Darum ist AfD am Aufwind der CDU beteiligt
Merkel trifft Trump: Vier große Aufreger im Netz
Merkel trifft Trump: Vier große Aufreger im Netz
Gauck mit Großem Zapfenstreich verabschiedet
Gauck mit Großem Zapfenstreich verabschiedet
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Dieser Abgeordnete wird als Held von London gefeiert
Vater des Orly-Angreifers: „Mein Sohn war kein Terrorist“
Vater des Orly-Angreifers: „Mein Sohn war kein Terrorist“