Parteienlandschaft

Grüne ziehen in weiterer Umfrage an SPD vorbei

Habeck, Scholz, Baerbock
+
Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) bei einer Rede im Bundestag. Im Hintergrund lauschen Parteikollege und Wirtschaftsminister Robert Habeck und Bundeskazler Olaf Scholz (SPD).

Das verändert die Statik der Regierung - und könnte auf Dauer den Bestand der Ampel-Koalition gefährden, warnt Insa-Chef Hermann Binkert.

Berlin - Die Grünen sind in einer weiteren Umfrage an ihrem Koalitionspartner SPD vorbeigezogen und stehen nun auf Platz zwei hinter der Union.

In der Erhebung des Instituts Insa für die Zeitung „Bild“ gewinnen die Grünen gegenüber der Vorwoche einen Prozentpunkt hinzu und kommen nun auf 21,5 Prozent. Die SPD verliert dagegen zwei Punkte und rutscht auf 20 Prozent ab. Die FDP als dritter Ampel-Koalitionspartner kann einen Punkt zulegen auf 9,5 Prozent.

Klar stärkste Kraft in der Wählergunst ist der Umfrage zufolge weiter die Union, CDU und CSU liegen zusammen unverändert bei 27 Prozent. Die Linke bleibt mit 3,5 Prozent deutlich unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde.

Auch in Umfragen des Instituts Forsa lagen die Grünen zuletzt auf dem zweiten Platz vor der SPD, bei Infratest dimap lagen die beiden Parteien jüngst gleichauf.

Insa-Chef Hermann Binkert kommentierte bei „Bild“ die neuen Zahlen seines Instituts: „In keiner denkbaren Konstellation könnte die SPD nach Wahlen die Regierung führen. Wenn die SPD ihre Stellung als stärkste Partei links der Mitte verliert, verändert sich die Statik der aktuellen Ampel-Koalition und das gefährdet auf Dauer deren Bestand.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neue Explosionen auf der Krim: Menschen auf der Flucht – Kiew kündigt weitere Angriffe an
Neue Explosionen auf der Krim: Menschen auf der Flucht – Kiew kündigt weitere Angriffe an
Neue Explosionen auf der Krim: Menschen auf der Flucht – Kiew kündigt weitere Angriffe an
Wen würden Sie direkt als Bundeskanzler wählen? Riesen-Umfrage-Erfolg für Habeck und die Grünen
Wen würden Sie direkt als Bundeskanzler wählen? Riesen-Umfrage-Erfolg für Habeck und die Grünen
Wen würden Sie direkt als Bundeskanzler wählen? Riesen-Umfrage-Erfolg für Habeck und die Grünen
Schwere Verluste: Explosion an russischem Luftwaffenstützpunkt
Schwere Verluste: Explosion an russischem Luftwaffenstützpunkt
Schwere Verluste: Explosion an russischem Luftwaffenstützpunkt
Genozidleugnung, Drohungen, Rassismus: Journalistin erhebt schwere Vorwürfe gegen SWR
Genozidleugnung, Drohungen, Rassismus: Journalistin erhebt schwere Vorwürfe gegen SWR
Genozidleugnung, Drohungen, Rassismus: Journalistin erhebt schwere Vorwürfe gegen SWR

Kommentare