"Kampf gegen die Plage der Armut"

Griechenlands Präsident macht wichtige Ansage

+
Der neue griechische Präsident Prokopis Pavlopoulos.

Athen - Der neue griechische Präsident Prokopis Pavlopoulos hat einen entschlossenen Einsatz gegen die Armut und Arbeitslosigkeit in seinem Land angekündigt.

"Der Kampf, den wir in Griechenland führen, betrifft nicht nur unser Volk, sondern ganz Europa", sagte der 64-Jährige am Freitag nach seiner Amtseinführung in Athen. "Wir müssen alle zum Kampf gegen die Plage der Armut und Arbeitslosigkeit beitragen". Die Krise habe in den vergangenen Jahren "leider dazu geführt, dass Europa Rückschritte gemacht hat", sagte Pavlopoulos.

Nach sechs Jahren Rezession lag die Arbeitslosenquote in Griechenland im vergangenen Jahr bei 26,4 Prozent und die Armutsrate bei 23,1 Prozent. Das Parlament in Athen hatte den von der linken Regierung nominierten ehemaligen Innenminister Pavlopoulos im Februar zum neuen Staatschef gewählt.

Die Euro-Länder hatten das Hilfsprogramm für das vom Staatsbankrott bedrohte Griechenland Ende Februar um nochmals vier Monate verlängert. Im Gegenzug muss Athen bis Ende April ein belastbares Reformprogramm vorlegen. Die Verhandlungen dazu gestalten sich bislang äußerst schwierig.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul