Gegenseitige Kondolenz: Obama und Hollande telefonieren

+
Washington und Paris sind sich einig: Der IS muss zerstört werden. Foto: Yoan Valat

Washington/Paris (dpa) - Nach dem Terroranschlag in den USA und einer tödlichen Messerattacke eines Islamisten in Frankreich haben sich die Präsidenten beider Länder ihrer Anteilnahme versichert.

Das Weiße Haus teilte am Dienstag (Ortszeit) mit, Barack Obama habe sich bei François Hollande für dessen Besuch in der Pariser US-Botschaft bedankt. Obama kondolierte Hollande für den Tod eines Polizisten und dessen Frau.

Die Attentäter von Orlando und Paris hatten sich auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) berufen. Die beiden Staatsoberhäupter sahen sich darin einig, den IS zu zerstören und gemeinsam dem Terrorismus die Stirn zu bieten.

Kommentare

Meistgelesen

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Deutschlandtrend: SPD erstmals seit 2006 wieder vor der Union
Deutschlandtrend: SPD erstmals seit 2006 wieder vor der Union
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten
Kabinett beschließt schärfere Regeln für Abschiebungen
Kabinett beschließt schärfere Regeln für Abschiebungen
Salafisten-Festnahmen: Wie groß war die Terrorgefahr wirklich?
Salafisten-Festnahmen: Wie groß war die Terrorgefahr wirklich?