Migration

Flüchtlingsbeauftragte fordert schnellere Asylverfahren

Asylverfahren
+
„Deutschland muss die Frage, ob jemand Flüchtling ist oder nicht, früher beantworten“, fordert Reem Alabali-Radovan.

„In den vergangenen Jahren waren viele Asylverfahren weder "fair" noch "zügig"“, sagt die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung. Sie fordert eine Beschleunigung.

Berlin - Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan, fordert „schnellere und pragmatischere“ Asylverfahren in Deutschland. Sie dürften nicht Monate oder gar Jahre dauern, sagte sie am Weltflüchtlingstag in Berlin auf einem Symposium zum Flüchtlingsschutz.

„In den vergangenen Jahren waren viele Asylverfahren weder "fair" noch "zügig". Ich denke da beispielsweise an die schleppenden Entscheidungen zu Afghanistan. Wenn ich in diesen Tagen mit Geflüchteten und ehrenamtlichen Helfer*innen spreche, dann stoße ich auf Unverständnis, warum Geflüchtete in endlos langen Asylverfahren festecken“, sagte sie. „Deutschland muss die Frage, ob jemand Flüchtling ist oder nicht, früher beantworten, gerade weil wir im EU-Vergleich relativ leistungsfähige Asylstrukturen haben und weil wir wissen, dass das Dublin-System nicht zufriedenstellend funktioniert.“

Nach den sogenannten Dublin-Regeln muss ein Asylbewerber in dem EU-Staat, in dem er zuerst registriert wird, Asyl beantragen. Wer in einem anderen EU-Staat Schutz erhalten hat, soll nicht in einem weiteren Staat der Europäischen Union erneut einen Antrag stellen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ukraine-Krieg: USA kündigt erneut milliardenschweres Waffenpaket an
Ukraine-Krieg: USA kündigt erneut milliardenschweres Waffenpaket an
Ukraine-Krieg: USA kündigt erneut milliardenschweres Waffenpaket an
Ukraine-Krieg: Nach Putin-Atomdrohung – Geheimdienste verstärken Überwachung
Ukraine-Krieg: Nach Putin-Atomdrohung – Geheimdienste verstärken Überwachung
Ukraine-Krieg: Nach Putin-Atomdrohung – Geheimdienste verstärken Überwachung
Russischen Truppen droht Einkesselung bei Lyman in Ostukraine – nach Annexion erwarten Experten neues Problem
Russischen Truppen droht Einkesselung bei Lyman in Ostukraine – nach Annexion erwarten Experten neues Problem
Russischen Truppen droht Einkesselung bei Lyman in Ostukraine – nach Annexion erwarten Experten neues Problem
Länder wollen Energiepreisdeckel für Strom, Gas und Wärme
Länder wollen Energiepreisdeckel für Strom, Gas und Wärme
Länder wollen Energiepreisdeckel für Strom, Gas und Wärme

Kommentare