Nach Alter, Geschlecht und Bildungsstand

Europawahl 2019: Grüne holen Erdrutschsieg bei jungen Wählern - So unterschiedlich wählten Frauen und Männer

+
Europawahl 2019: So stimmten die Unter-30-Jährigen ab.

SPD und Union verlieren deutlich bei der Europawahl, während die Grünen der große Gewinner sind. Aber wie unterteilen sich die Stimmen nach Alter, Geschlecht und Bildungsstand?

Berlin - Gerade für die beiden großen Volksparteien SPD und Union sind die Ergebnisse der Europawahl 2019 bitter. Es sind historische Tiefstwerte erreicht worden. Zu den Gewinnern zählen dagegen die Grünen und die Satire-Partei „Die Partei“, die nach der Europawahl zwei Abgeordnete oder mehr stellen könnte. 

Aber wie immer nach Wahlen stellt sich die Frage, welcher Bevölkerungsteil wen gewählt hat. Wir zeigen die Wahlentscheidungen der Deutschen nach Alter, Geschlecht und Bildungsstand.

Europawahl 2019 in Deutschland: Wen wählten Männer und wen die Frauen?

Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern ist die Union die stärkste Kraft bei der Europawahl 2019 geworden. Ein deutlicher Unterschied zwischen den Geschlechtern: Die Frauen wählten die Grünen mit 24 % deutlich öfter als die Männer (18 %). 

Europawahl 2019: So stimmten die Frauen ab.

Dagegen wählten deutlich mehr Männer die AfD. 13 % machten ihr Kreuz bei der Alternative für Deutschland. Bei den Frauen sind es nur 7 %.

Europawahl 2019: So stimmten die Männer ab.

Europawahl 2019: Wen wählten die jungen Wähler unter 30?

Besonders interessant ist auch für wen die unter 30-Jährigen bei dieser Europawahl ihre Stimme abgegeben haben. Der enorme Zuwachs der Grünen im Gesamtergebnis (+10 %) geht maßgeblich auf die jungen Wähler zurück. 33 % der unter 30-Jährigen gaben den Grünen ihre Stimme. Damit ist die Partei bei den jungen Wählern der klare Wahlsieger. Union (13 %) und SPD (10%) würden weit abgeschlagen dahinter liegen. Auch die FDP (8%) und die Satire-Partei „Die Partei“ (8 %) bekommen bei den jungen Wählern deutlich mehr Stimmen als im Gesamtergebnis.

Europawahl 2019: Stimmen nach Bildungsstand

Geht es nach dem Bildungsstand lässt sich ebenfalls eine Gruppe als Hauptwählerschaft der Grünen ausmachen: 31 % der Hochschulabsolventen wählten demnach grün. 28 % der Grünen Wähler haben zumindest das Abitur. Nur 9 % der Hauptschüler wählten die Grünen.

Ganz anders das Bild bei der Union. CDU/CSU bekam 39 % der Stimmen von Wählern mit Hauptschulabschluss, 27 % von Wählern mit mittlerer Reife, 21 % von Abiturienten und 22 % von Wählern mit Hochschulabschluss.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei der SPD ab: 22 % der Hauptschüler, 15 % mit mittlerer Reife, 12 % der Abiturienten und 14 % der Hochschulabsolventen wählten die Sozialdemokraten.

Dies ähnelt auch den Zahlen bei der AfD: 12 % der Hauptschulabsolventen, 14 % mit mittlerer Reife, acht % mit Abitur und fünf % mit Hochschulabschluss stimmten für die Alternative für Deutschland. 

Alle aktuellen Zahlen und Informationen zur Europawahl finden Sie in unserem News-Ticker.

rjs

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tiergarten-Mord: Düsterer Verdacht -  Hinweise auf Verwicklung des russischen Geheimdienstes FSB 
Tiergarten-Mord: Düsterer Verdacht -  Hinweise auf Verwicklung des russischen Geheimdienstes FSB 
Greta Thunberg: Klimaaktivistin spaltet die Deutschen in einer Umfrage extrem
Greta Thunberg: Klimaaktivistin spaltet die Deutschen in einer Umfrage extrem
Iran-Konflikt: Bekommt Trump die Quittung für krasse Fehlgriffe? Senat stimmt über Entmachtung ab
Iran-Konflikt: Bekommt Trump die Quittung für krasse Fehlgriffe? Senat stimmt über Entmachtung ab
CDU-Rückkehrer Friedrich Merz: Frau, Kinder, Vermögen und Karriere
CDU-Rückkehrer Friedrich Merz: Frau, Kinder, Vermögen und Karriere

Kommentare