Deutsche Städte beraten über Flüchtlingspolitik

+
Die Präsidentin des deutschen Städtetags, Eva Lohse, ist auch Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Hamburg (dpa) - Die Spitzengremien des Deutschen Städtetags informieren heute über neue Beschlüsse zum Thema Flüchtlingspolitik. Zuvor haben das Präsidium und der Hauptausschuss des Städtetags zwei Tage in der Hansestadt beraten.

Eva Lohse, die Präsidentin des Städtetags und Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, hatte zuletzt davor gewarnt, die Städte zu überfordern. Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive müssten schnell in ihre Heimat zurückkehren. Im Deutschen Städtetag haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden mit 51 Millionen Einwohnern zusammengeschlossen. Mehr als 200 Städte sind unmittelbare Mitglieder, die anderen über ihre Landesverbände.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul: Neue Details bekannt

Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul: Neue Details bekannt

Spitzentreffen: Seehofer, Merkel und Schulz rechnen mit zügigem Verhandlungsstart

Spitzentreffen: Seehofer, Merkel und Schulz rechnen mit zügigem Verhandlungsstart

Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig

Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig

Umfrage-Schock für Schulz und SPD

Umfrage-Schock für Schulz und SPD

Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück

Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück

Kommentare