"Das kann jetzt mal ausgehalten werden"

De Maizière: Flüchtlinge sollen in Griechenland bleiben

+
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU).

Neuwied - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die griechische Regierung aufgefordert, Flüchtlinge im Land zu behalten und nicht weiterreisen zu lassen.

Gemessen an der Bevölkerungszahl hätten Deutschland und Österreich im vergangenen Jahr weit mehr Menschen aufgenommen als Griechenland. „Das kann jetzt mal ausgehalten werden“, sagte de Maizière am Montagabend auf einer Wahlkampfkundgebung seiner Partei in Neuwied.

Angesichts von „hässlichen Bildern an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien“ rate er zu Härte, sagte der Innenminister. „Natürlich müssen und werden wir Griechenland helfen.“ Aber Griechenland müsse auch dazu gebracht werden, „seine Hausaufgaben zu machen“.

De Maizière sprach sich gegen nationale Maßnahmen zur Verringerung der Flüchtlingszahlen aus. Auch die Leistungen für Asylbewerber müssten europaweit angeglichen werden. Deutschland habe die höchsten Leistungen für Asylbewerber in Europa, dieser Anreiz müsse beendet werden.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt