In Dülmen

CDU-Politiker Mißfelder beerdigt

+
Ein Blumengesteck lag am Freitag auf dem Platz des verstorbenen Bundestagsabgeordneten Philipp Mißfelder im leeren Plenarsaal des Bundestags. 

Dülmen - Der im Alter von nur 35 Jahren gestorbene CDU-Politiker Philipp Mißfelder ist am Samstag im westfälische Dülmen beerdigt worden.

Mehrere hundert Menschen nahmen bei der privaten Feier Abschied, wie eine Parteisprecherin mitteilte. Neben Familienmitgliedern und Freunden seien auch viele politische Wegbegleiter gekommen. Mißfelder hatte im benachbarten Wahlkreis Recklinghausen für den Bundestag kandidiert. Er war in der Nacht zu Montag an einer Lungenembolie gestorben. Sein plötzlicher Tod löste über alle Parteigrenzen hinweg Bestürzung aus.

Im Bundestag hatte dessen Präsident Norbert Lammert am Freitag den jungen Abgeordneten als außergewöhnliches Talent. Mißfelder hinterlässt seine Frau und zwei Töchter.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Steinmeier mit Geheimreise nach Kabul - Dank an Soldaten
Steinmeier mit Geheimreise nach Kabul - Dank an Soldaten