CDU-Arbeitnehmer fordern Rückabwicklung der Riester-Reform

+
Als Sozialminister hatte Walter Riester (SPD) die nach ihm benannte Rente als private Ergänzung zur bisherigen staatlichen Altersversorge initiiert. Foto: Marijan Murat/Archiv

Berlin (dpa) - Der CDU-Arbeitnehmerflügel hält die Riester-Rente für gescheitert und fordert eine Rückabwicklung der Reform.

"Die Riester-Rente ist spätestens mit der Niedrigzinsphase an die Wand gefahren", sagte der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, dem "Handelsblatt".

Mit der Rentenreform aus dem Jahr 2001 habe der damalige Arbeits- und Sozialminister Walter Riester (SPD) das Niveau der gesetzlichen Rente um vier Prozent gesenkt. Damit habe er der Altersarmut von Normalverdienern den Weg bereitet. Bäumler fordert daher, das Rentenniveau schrittweise wieder um vier Prozent anzuheben.

Die rot-grüne Bundesregierung hatte die Riester-Rente seinerzeit als Ergänzung eingeführt und dafür das Rentenniveau reduziert. Riester-Sparer müssen jährlich vier Prozent ihres Einkommens einzahlen, wenn sie in den Genuss der vollen staatlichen Zulage von 154 Euro kommen wollen.

Die staatlich geförderte Altersvorsorge steht seit langem in der Kritik. Eine Studie der Deutschen Rentenversicherung Bund hatte allerdings im vergangenen Jahr ergeben, dass Geringverdiener und Personen mit mehreren Kindern mit der Riester-Rente vergleichsweise hohe Renditen erzielen können. Unterm Strich könnten alle Versicherten mit durchschnittlicher Lebenserwartung erwarten, mehr Riester-Rente zu bekommen als sie an Beiträgen eingezahlt hätten. 

DRV zu Riester-Rente

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Seehofer stellt Verfassungschutzbericht vor - Zahl der islamistischen Gefährder erschreckend hoch 

Seehofer stellt Verfassungschutzbericht vor - Zahl der islamistischen Gefährder erschreckend hoch 

Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament - die Hintergründe

Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament - die Hintergründe

Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater

Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater

Seehofer im Asylstreit auch in der CSU in der Kritik - Bayern-SPD ehrt „Lifeline“-Kapitän

Seehofer im Asylstreit auch in der CSU in der Kritik - Bayern-SPD ehrt „Lifeline“-Kapitän

„Korrupte Medien!“ Trump schießt wegen Putin-Treffen gegen Presse

„Korrupte Medien!“ Trump schießt wegen Putin-Treffen gegen Presse

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren