Cameron und Merkel erörtern EU-Reformen

+
Großbritanniens Premierminister Cameron und Bundeskanzlerin Merkel sprechen in Brüssel. Foto: Stephanie Lecoq/Archiv

London (dpa) - Der britische Premierminister David Cameron und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben gestern Abend über die von Großbritannien angestrebten EU-Reformen gesprochen. Dies teilte das Amt des Premierministers nach einem Telefonat der beiden Politiker mit.

Merkel und Cameron seien sich im Zusammenhang mit dem britischen EU-Referendum einig gewesen, dass es seit dem EU-Gipfel im Dezember Fortschritte gegeben habe. Innerhalb der Europäischen Union würden die britischen Reformvorstellungen wohlwollend betrachtet. Jedoch müsse bis zum EU-Gipfel im Februar noch viel Arbeit geleistet werden.

Die Kanzlerin und der Premierminister hätten überdies die Flüchtlingskrise erörtert. Es habe Einigkeit bestanden, dass eine starke europäische Außengrenze nötig sei. Überdies ist eine enge Zusammenarbeit mit der Türkei entscheidend.

Mitteilung der britischen Regierung, Englisch

Kommentare

Meistgelesen

Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro
Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro
Alice Weidel: Wer ist ihre Frau Sarah Bossard?
Alice Weidel: Wer ist ihre Frau Sarah Bossard?
Hillary Clinton bekämpfte Depressionen nach der US-Wahl mit Weißwein
Hillary Clinton bekämpfte Depressionen nach der US-Wahl mit Weißwein
„Mehr Vergewaltigungen durch Zuwanderer“? Das sagt Merkel dazu
„Mehr Vergewaltigungen durch Zuwanderer“? Das sagt Merkel dazu
Früherer Vertrauter: Unglaubliche Behauptung über Trump
Früherer Vertrauter: Unglaubliche Behauptung über Trump