Sender reagiert

TV-Panne vor Bundestagswahl: ARD blendet live Hochrechnungen ein - zwei Tage vor dem Termin

TV-Panne der ARD: Am Freitagabend war kurz ein Wahl-Laufband zu sehen - zwei Tage vor dem Termin.
+
TV-Panne der ARD: Am Freitagabend war kurz ein Wahl-Laufband zu sehen - zwei Tage vor dem Termin. (Screenshot)

Der ARD unterläuft vor Bundestagswahl 2021 ein ordentlicher Patzer. Im Live-Programm des Senders sind kurz die ersten Hochrechnungen zu sehen.

Update von Sonntag, 26.09.2021, 18.45 Uhr: Nun gibt es tatsächliche Hochrechnungen zu den Ergebnissen der Bundestagswahl 2021. Zuvor wurden bereits Hochrechnungen live in der ARD veröffentlicht – viel zu früh (s. Erstmeldung).

Erstmeldung von Samstag, 25.09.2021, 11.00 Uhr: Berlin – Erste Hochrechnungen schon zwei Tage vor der Bundestagswahl 2021*? Wo gibt es denn sowas? Die Antwort: Bei den Öffentlich-Rechtlichen. Am Freitagabend flimmerte gerade die Quizshow „Gefragt, gejagt“ über die Bildschirme vieler ARD-Zuschauerinnen und -Zuschauer, als gegen 18.30 Uhr plötzlich für wenige Sekunden ein Wahl-Laufband eingeblendet wurde. Darin zu sehen: angebliche erste Hochrechnungen zur Bundestagswahl von 17.46 Uhr.

Demnach käme die SPD* auf 22,7 Prozent, die CDU*/CSU* auf 22,1 Prozent, die FDP* auf 13,2 Prozent und die AfD* auf 10,5 Prozent der Stimmen. Ehe auch die ersten angeblichen Hochrechnungen für Grüne* und Linke* eingeblendet werden konnten, hatte die ARD* das Laufband wieder abgeschaltet.

Bundestagswahl 2021: ARD blendet erste Hochrechnungen live im TV ein

Wenig später erklärte Holger Lichtenthäler, Leiter des ARD-Sendezentrums Das Erste, wie es zu der TV-Panne kommen konnte: „Es war ein technischer Test des Wahlcrawls, der in der Vorbereitung auf den Wahlsonntag im inaktiven Sendebereich gemacht werden sollte, aufgrund eines Schaltfehlers aber on air ging. Es war ein Versehen, für das wir um Entschuldigung bitten.“

Die eingeblendeten Hochrechnungen zur Bundestagswahl 2021 seien selbstverständlich frei erfunden, betonte der Sender. Doch bei den Gedankenspielen, die unfreiwillig über den Äther gingen, scheint sich die ARD eng an die aktuellen Umfragen vor der Wahl orientiert zu haben. Letzten Umfragen zufolge liegt die SPD knapp vor der Union, nur ein bis drei Prozentpunkte trennen die beiden Parteien voneinander. Die Grünen mit Spitzenkandidatin Annalena Baerbock rangieren auf Platz Drei.

TV-Panne in der ARD: Erste Hochrechnungen zwei Tage vor Bundestagswahl 2021

Übrigens: Während das Laufband eingeblendet wurde, fragte der Quizshow-Moderator Alexander Bommes gerade: „Welchem Kobold mit rotem Haar lieh Hans Clarin jahrzehntelang seine Stimme?“ Ehe er die Frage beenden konnte, hatte Teilnehmerin Svenja jedoch schon richtig mit „Pumuckl“ geantwortet. Immerhin das lief glatt an jenem Freitagabend. (nc) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Baerbock zu Corona: „Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben“
Baerbock zu Corona: „Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben“
Baerbock zu Corona: „Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben“
Omikron-Patienten bislang nicht in Lebensgefahr
Omikron-Patienten bislang nicht in Lebensgefahr
Omikron-Patienten bislang nicht in Lebensgefahr
Nach Grünen-Zoff um Ministerposten: Jugendorganisation kritisiert Koalitionsvertrag
Nach Grünen-Zoff um Ministerposten: Jugendorganisation kritisiert Koalitionsvertrag
Nach Grünen-Zoff um Ministerposten: Jugendorganisation kritisiert Koalitionsvertrag
Paragraf 219a: Ampel-Regierung will umstrittenes „Werbeverbot“ für Abtreibungen streichen
Paragraf 219a: Ampel-Regierung will umstrittenes „Werbeverbot“ für Abtreibungen streichen
Paragraf 219a: Ampel-Regierung will umstrittenes „Werbeverbot“ für Abtreibungen streichen

Kommentare