Polizei greift durch

Bilder: Wut und Verzweiflung an der mazedonischen Grenze

1 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
2 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
3 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
4 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
5 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
6 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
7 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
8 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
9 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.

Skopje - Am Donnerstag rief die mazedonische Regierung den Ausnahmezustand aus. Noch in der Nacht soll es tumultartigen Szenen gekommen sein. Die Polizei setzte Blendgranaten ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63
Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63
Personalnotstand in der Pflege: Koalition einigt sich auf „Sofortprogramm“
Personalnotstand in der Pflege: Koalition einigt sich auf „Sofortprogramm“
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
750 Rechtsextremisten und 1200 Reichsbürger besitzen legal Waffen
750 Rechtsextremisten und 1200 Reichsbürger besitzen legal Waffen
Warum gibt es am Sonntag keinen ARD-Talk bei „Anne Will“?
Warum gibt es am Sonntag keinen ARD-Talk bei „Anne Will“?