Bericht

Türkei sucht mutmaßliche IS-Kämpferinnen aus Deutschland

+
Türkische Polizisten (Archivbild).

Berlin - Die türkische Polizei fahndet nach Recherchen deutscher Medien nach 21 Verdächtigen, die möglicherweise Selbstmordattentate in der Türkei planen.

Darunter seien auch zwei junge Frauen aus Deutschland, bei denen es sich um mutmaßliche Kämpferinnen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) handele, berichten die „Süddeutsche Zeitung“ (Samstag) sowie die Sender NDR und WDR. Die Polizei in Mönchengladbach habe bestätigt, dass es sich bei den Gesuchten um zwei Frauen aus der Stadt handele. Die beiden sind dem Bericht zufolge 2013 nach Syrien ausgereist, um sich der IS-Terrormiliz anzuschließen.

Türkische Sicherheitsbehörden hätten vor zwei Wochen einen internen Fahndungsaufruf an alle Polizeipräsidien ihres Landes geschickt, heißt es in dem Bericht. Die Türkei hat sich der US-geführten Koalition gegen den IS angeschlossen und lässt ihre Luftwaffe Angriffe gegen Ziele der Islamisten in Syrien fliegen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Kramp-Karrenbauer schwerer verletzt als angenommen
Kramp-Karrenbauer schwerer verletzt als angenommen
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück
Zuwanderung, Steuern, Rente: Das sind die Sondierungs-Ergebnisse
Zuwanderung, Steuern, Rente: Das sind die Sondierungs-Ergebnisse
Höcke darf vorerst in der AfD bleiben
Höcke darf vorerst in der AfD bleiben
16-jährige Palästinenserin muss weiter in Haft bleiben
16-jährige Palästinenserin muss weiter in Haft bleiben