Baltimore: Sechs Polizisten müssen vor Gericht

+
Die schwerste Anklage lautet auf Mord mit bedingtem Vorsatz (Mord zweiten Grades). Foto: John Taggart

Baltimore (dpa) - Nach dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray nach einer Festnahme müssen sich sechs Polizisten demnächst in der US-Stadt Baltimore vor Gericht verantworten. Der Prozess soll am 2. Juli beginnen, teilte Staatsanwältin Marilyn Mosby am Donnerstag mit.

Der Tod des 25-Jährigen hatte schwere Unruhen ausgelöst. Gray war am 12. April festgenommen worden, erlitt in Polizeigewahrsam schwere Rückenverletzungen und fiel darauf ins Koma. Er starb am 19. April im Krankenhaus.

Zugleich bestätigte eine Geschworenenjury im wesentlichen die Anklage der Staatsanwaltschaft. Die schwerste Anklage gegen einen der Polizisten lautet auf Mord mit bedingtem Vorsatz (Mord zweiten Grades). Das ist nach US-Recht ein Verbrechen, das anders als "Mord ersten Grades" nicht im Voraus geplant war, bei dem aber der Tod billigend in Kauf genommen wird. Das allein kann mit 30 Jahren Haft geahndet werden. Die weiteren Anklagen beinhalten hauptsächlich fahrlässige Tötung, Körperverletzung und Amtsvergehen.

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul