Ausschreitugen bei Armee-Einsatz in Palästina

+
Bei einer israelischen Militäraktion im palästinensischen Dschenin ist es zu gewaltsamen Konfrontationen mit Hunderten von Palästinensern gekommen. Foto: Alaa Badarneh

Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Bei einer Festnahmeaktion der israelischen Armee in der Palästinenserstadt Dschenin ist es in der Nacht zu heftigen Schusswechseln gekommen.

Das Militär teilte am Morgen mit, bei dem Einsatz sei ein Haus zerstört worden, in dem man einen gesuchten Führer der radikal-islamischen Hamas vermutete.

Während der Aktion sei es zu gewaltsamen Konfrontationen mit Hunderten von Palästinensern gekommen. Sie hätten die Truppen mit Steinen und Brandflaschen beworfen. Ein Grenzpolizist sei bei den Auseinandersetzungen im örtlichen Flüchtlingslager verletzt worden.

Nach Angaben der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan rückte die Armee mit zahlreichen gepanzerten Fahrzeugen in die Stadt im nördlichen Westjordanland ein. Die Soldaten hätten Schüsse abgegeben und Blendgranaten eingesetzt. Fünf Palästinenser hätten Verletzungen durch Tränengas erlitten. Ein Hamas-Führer sowie mehrere Familienmitglieder seien festgenommen worden. 

Bericht von Maan

Israels Armeesprecher bei Twitter

Kommentare

Meistgelesen

So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Verfassungsgericht: Gefährder dürfen abgeschoben werden
Verfassungsgericht: Gefährder dürfen abgeschoben werden
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul