Polizei vermutet Linksradikale als Täter

Bombe explodiert in Athen vor Industrie-Zentrale

+
Bei der Explosion einer Bombe vor der Zentrale des griechischen Industrieverbands entstand großer Sachschaden.

Athen - Vor der Zentrale des griechischen Industrieverbands SEV in Athen ist am frühen Dienstagmorgen eine Bombe explodiert.

Niemand sei verletzt worden, verlautete aus Polizeikreisen. Es sei lediglich Sachschaden entstanden. Wie auf TV-Aufnahmen zu sehen war, gingen unter anderem Fensterscheiben zu Bruch. Die SEV-Geschäftsstelle befindet sich in der Nähe des Syntagma-Platzes im Zentrum Athens in unmittelbarer Nachbarschaft zur zyprischen Botschaft und einem der exklusivsten Hotels der griechischen Hauptstadt.

Bei zwei griechischen Zeitungen waren kurz vor der Explosion telefonische Bombendrohungen gegen den Verband eingegangen. Die Polizei schloss einen islamistischen Hintergrund aus. Die Ermittler vermuten, dass Linksradikale für die Explosion verantwortlich sind.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Rote-Flora-Macher weisen Schuld zurück: „Sind radikal, aber nicht doof“
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Umfrage zur Bundestagswahl: Merkel weiter unangefochten
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt