Erste Reise

Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer in Jordanien

Amtseinführung von Kramp-Karrenbauer.
+
Amtseinführung von Kramp-Karrenbauer.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) ist am Montag zu einem Besuch bei den Bundeswehrsoldaten in Jordanien eingetroffen.

Bei ihrer ersten Reise als Verteidigungsministerin in die Region will sie sich ein Bild vom Einsatz der deutschen Soldaten im Rahmen der internationalen Mission gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak machen. Geplant ist auch ein Treffen mit dem jordanischen König Abdullah II. und mit Außenminister Aiman Safadi.

Die Bundeswehr beteiligt sich mit Tornado-Aufklärungsjets und Tankflugzeugen der Luftwaffe, die in Al-Asrak in Jordanien stationiert sind, an der internationalen Anti-IS-Koalition in Syrien und im Irak. Zugleich dient der Bundeswehreinsatz unter dem erweiterten Mandat "Counter Daesh / Capacity Building Irak" der Ausbildung und Beratung irakischer Sicherheitskräfte in der Region um Bagdad.

Im März 2018 wurden die bis dahin bestehenden, getrennten Einsatzkontingente in Jordanien und im Irak zu einem Kontingent zusammengefasst und im Oktober 2018 durch einen Beschluss des Bundestages mit einem Mandat bis zum 31. Oktober 2019 versehen. Die aktuelle Personalobergrenze beträgt 800 Soldaten, derzeit sind knapp 450 Bundeswehrsoldaten vor Ort.

Kramp-Karrenbauer hatte Mitte Juli Ursula von der Leyen (CDU) als Verteidigungsministerin abgelöst, nachdem diese zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden war.

In der Debatte um den Umgang mit Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen reißt die Kritik an der CDU-Chefin unterdessen nicht ab. Heiß debattiert werden derzeit auch Vorwürfe, syrische Geflüchtete machten „Urlaub“ in ihrem Heimatland - hier finden Sie einen Faktencheck zum Thema.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Russland-Konflikt spitzt sich zu: Nato „augenblicklich“ bereit - Ukraine verstärkt offenbar Truppen um Tschernobyl
Russland-Konflikt spitzt sich zu: Nato „augenblicklich“ bereit - Ukraine verstärkt offenbar Truppen um Tschernobyl
Russland-Konflikt spitzt sich zu: Nato „augenblicklich“ bereit - Ukraine verstärkt offenbar Truppen um Tschernobyl
DDR-Haubitzen für die Ukraine? Scholz und Baerbock stehen plötzlich vor einem neuen Dilemma
DDR-Haubitzen für die Ukraine? Scholz und Baerbock stehen plötzlich vor einem neuen Dilemma
DDR-Haubitzen für die Ukraine? Scholz und Baerbock stehen plötzlich vor einem neuen Dilemma
„Meine persönliche Meinung ...“: Habeck geht bei der EU auf Atom-Konfrontationskurs
„Meine persönliche Meinung ...“: Habeck geht bei der EU auf Atom-Konfrontationskurs
„Meine persönliche Meinung ...“: Habeck geht bei der EU auf Atom-Konfrontationskurs
Offiziell: Werteunion-Chef will mit AfD Bundespräsident werden - Merz wird intern deutlich
Offiziell: Werteunion-Chef will mit AfD Bundespräsident werden - Merz wird intern deutlich
Offiziell: Werteunion-Chef will mit AfD Bundespräsident werden - Merz wird intern deutlich

Kommentare