Sicherheitsbedenken

Wegen AfD-Veranstaltung: Mehrere Gasthäuser in Düsseldorf schließen

+
Die Gastronomen in Düsseldorf fürchten Auseinandersetzungen.

Die „längste Theke der Welt“ blieb am Sonntag trocken: Während die AfD ihrenNRW-Wahlkampf eröffnete, schlossen die Wirte in der Düsseldorfer Altstadt ihre Kneipen.

Düsseldorf - Begleitet von Protesten hat die AfD am Sonntag ihren Bundestagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen eingeläutet. Am Versammlungsort in der Düsseldorfer Altstadt demonstrierten am Abend rund 150 Anhänger des Bündnisses „Düsseldorf stellt sich quer“ unter dem Motto „Kein Altbier für Rassisten“ gegen die Veranstaltung. Ein großes Polizeiaufgebot sicherte den Versammlungsort. Als Hauptrednerin erwartete die AfD ihre Spitzenkandidatin Alice Weidel.

Nach Angaben der Polizei verliefen die Proteste bis zum Beginn der Veranstaltung ruhig. Über den Wahlkampfauftakt der Partei hatte es im Vorfeld eine gerichtliche Auseinandersetzung gegeben.

Der Betreiber des Henkel-Saals im Quartier Bohème hatte sich gegen die Nutzung gewehrt, war aber vor Gericht gescheitert. Mit einer einstweiligen Verfügung entschied das Amtsgericht zugunsten des örtlichen AfD-Kreisverbandes. Damit konnte die Kundgebung der rechtspopulistischen Partei mit Weidel stattfinden. Der Betreiber kündigte an, alle Erlöse des Abends an einen Flüchtlingsverein spenden zu wollen.

Die Schließung sei zum Wohle der Gäste und Mitarbeiter sowie zum Schutz des Traditionshauses, teilte das Brauhaus „Füchschen“ auf seiner Internet- und Facebookseite mit. Auch die Brauerei „Schlösser“ und die Gaststätten „Goldenes Einhorn“, „Zur Uel“ und „Meilenstein“ wollten ihre Lokale vorzeitig schließen oder gar nicht erst öffnen.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Riesen Zoff zwischen Merkel und Seehofer: Deshalb gab es dennoch keinen ARD-Talk bei „Anne Will“

Riesen Zoff zwischen Merkel und Seehofer: Deshalb gab es dennoch keinen ARD-Talk bei „Anne Will“

Schäuble rügt AfD im Fall Susanna - und lässt Polizeischutz für Claudia Roth prüfen

Schäuble rügt AfD im Fall Susanna - und lässt Polizeischutz für Claudia Roth prüfen

Mit diesem skurrilen Video wollte Trump Nordkoreas Diktator überzeugen

Mit diesem skurrilen Video wollte Trump Nordkoreas Diktator überzeugen

Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Bundesregierung beklagt Alleingang: Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück

Bundesregierung beklagt Alleingang: Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren