Vom Aussterben bedroht

19.000 Seepferdchen am Flughafen von Paris beschlagnahmt

+
Seepferdchen sind vom Aussterben bedroht, trotzdem werden sie getrocknet an Touristen verkauft oder in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt.

Paris - Der französische Zoll hat 19.000 Seepferdchen am Flughafen Charles de Gaulle bei Paris beschlagnahmt. Die vom Aussterben bedrohten Tiere wurden in einer Warensendung aus Madagaskar mit Ziel Hongkong entdeckt.

Der Wert der in einem ausgetrockneten Zustand entdeckten Tiere wurde auf fast 200.000 Euro geschätzt, teilte der Zoll am Montag mit. 

Seepferdchen werden vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Ihnen werden therapeutische und aphrodisierende Wirkungen nachgesagt. Getrocknet werden sie auch an Touristen verkauft. Der Fund am Flughafen Charles de Gaulle vom Donnerstag war der bedeutendste in Frankreich seit 2005. Damals waren 35.000 Seepferdchen beschlagnahmt worden.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

An diesem Tag kommt durchschnittlich der Frühling
An diesem Tag kommt durchschnittlich der Frühling
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Was eine Mutter auf diesem Zettel lesen musste, machte sie wütend
Was eine Mutter auf diesem Zettel lesen musste, machte sie wütend
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“