Drama in Estland

Windböe reißt Hüpfburg hoch: Zwei Kinder sterben

Tallinn - Drama in Estland: Zwei Kinder sind in der Stadt Tartu getötet worden, als eine starke Windböe eine Hüpfburg meterhoch durch die Luft schleuderte.

Drei weitere Kinder wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wie die Zeitung „Eesti Päevaleht“ berichtete. Die Kinder hatten am Sonntag während einer Geburtstagsfeier in der Stadt Tartu in der Hüpfburg getobt, als der Wind das aufblasbare Spielgerät aus dem Garten eines Hauses über die Straße auf ein Feld schleuderte. Ein Junge und ein Mädchen, Jahrgang 2007 und 2009, konnten trotz Wiederbelebungsversuchen nicht gerettet werden.

Im vergangenen Jahr ist es zu einem ähnlichen Vorfall in New York gekommen. Ein heftiger Windstoß hatte damals ebenfalls eine Hüpfburg aus der Verankerung gerissen und samt Kindern meterhoch durch die Luft geschleudert.

dpa/vh

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Krasser Unfall: Auto fliegt in Obergeschoss eines Hauses
Krasser Unfall: Auto fliegt in Obergeschoss eines Hauses
Deutsche Skifahrerin stirbt bei Unfall in den Schweizer Alpen
Deutsche Skifahrerin stirbt bei Unfall in den Schweizer Alpen