Prognose

Wetterdienst: Frühling könnte wärmer als normal werden

Offenbach - Eis essen unter freiem Himmel schon vor Ostern? Nach einem milden Winter könnte auch der herannahende Frühling überdurchschnittlich warm werden, prophezeit der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Der Wetterdienst beruft sich bei der erfreulichen Prognose auf seinen aktuellen Jahreszeitentrend: Die Wahrscheinlichkeit liege bei knapp 50 Prozent, dass der Tagesmittelwert von knapp neun Grad, der in einem durchschnittlichen Frühling auftritt, überschritten wird. Für normale und für besonders kalte Durchschnittstemperaturen liegt die Prognose dagegen unter der Zufallstrefferquote von 33 Prozent. „Die Blühphasen der Pflanzen könnten dadurch vorgezogen werden“, sagte eine DWD-Sprecherin.

Zu Wochenbeginn erwarten die Meteorologen in weiten Teilen des Landes frühlingshafte Temperaturen. Für die Meteorologen begann der Frühling bereits am 1. März. Die Wetterexperten rechnen die Jahreszeiten in vollen Monaten, deshalb endet der Winter für sie mit dem Februar. Der Meteorologen-Frühling umfasst die Monate März, April und Mai. Der astronomische (kalendarische) Frühling aber beginnt erst am kommenden Freitag (20. März).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt