Im US-amerikanischen Atlanta

Angler zieht Grusel-Kreatur aus dem Wasser - „Tötet es sofort!“

+
Ein Angler hat in Atlanta etwas Unheimliches aus dem Wasser gezogen (Symbolbild)

Was als entspannter Angelausflug geplant war, endete als Horrortrip. Ein Angler zieht ein mysteriöses Wesen aus dem Wasser. Doch noch weiß er nicht, wie gefährlich sie wirklich ist.

Atlanta - Diesen Ausflug wird ein Angler im US-Bundesstaat wohl nicht so schnell vergessen. Denn an seinem Haken zog er keinen leckeren Speisefisch aus dem Wasser, sondern eine unheimliche Kreatur.

Angler zieht Horror-Kreatur aus dem Wasser und alarmiert die Behörden

Von dem seltsamen Wesen, das der Angler in Atlanta aus dem Wasser zog, ging tatsächlich auch eine Gefahr für ihn aus. Der Angler informierte sofort die Behörden. Dem Mann war glücklicherweise sofort aufgefallen, dass es sich um keinen regulären Fang handelte.

Unheimliche Kreatur aus dem Wasser gefischt: Gefahr für Ökosystem

Bei dem ungewöhnlichen Fang handelte es sich um einen Argus-Schlangenkopffisch, wie die Behörden mitteilten. Das Besondere: Er kann auch an Land überleben, wie Complex berichtet. Und das für bis zu drei bis vier Tagen. Der invasive Schlangenkopffisch soll laut Complex eine Bedrohung für andere Tiere darstellen. Deshalb fordern die Behörden dazu auf, das Tier bei einem Fang umgehend zu töten: „Tötet es sofort!“

Video: Die unheimliche Kreatur im Video

Seltsame Wesen aus dem Wasser - Behörden warnen 

Der Fall in Atlanta ist nicht der erste, bei dem Kreaturen aus dem Wasser für Aufruhr sorgen. In Indonesien rätselten Experten über ein Meer-Monster (Merkur.de*). Auch im arktischen Ozean wurden gruselige Wesen gesichtet (Merkur.de*). In Utah wurde ebenfalls ein mysteriöses Wesen entdeckt (Merkur.de*). In Florida dagegen hat ein kleiner Junge ein wahres Prachtstück aus dem Wasser gezogen. Wie er auf den Fang seines Lebens reagierte, sorgte für große Überraschung.

*Merkur.de ist Teil des Ippen-Zentralredaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Mysteriöser Unfall in der Nacht: 20-Jähriger wird von Bus überrollt und stirbt
Mysteriöser Unfall in der Nacht: 20-Jähriger wird von Bus überrollt und stirbt
Loveparade: Wirbel um geplantes Theater-Stück in Duisburg und heftige Vorwürfe
Loveparade: Wirbel um geplantes Theater-Stück in Duisburg und heftige Vorwürfe
"Volltreffer": Polizei blitzt diese viel zu schnelle Mama mit Kinderwagen
"Volltreffer": Polizei blitzt diese viel zu schnelle Mama mit Kinderwagen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren