Leichen bei Aufräumarbeiten gefunden

Mutter versteckt getötete Kinder im Gefrierschrank

Detroit - Eine Mutter in Detroit im US-Staat Michigan soll ihre Kinder im Alter von 9 und 13 Jahren im Abstand mehrerer Monate getötet und die Leichen im Gefrierschrank versteckt haben.

Die Frau werde sich wegen zweifachen Mordes vor Gericht verantworten müssen, berichtete die Zeitung „Detroit Free Press“ am Freitag. Die Toten seien am Dienstag bei Aufräumarbeiten gefunden worden, nachdem die Mutter mit ihren beiden anderen Kindern im Alter von 8 und 17 aus ihrer Wohnung geklagt worden waren.

Die hätten den Tod ihrer Geschwister miterlebt. Die 17-Jährige habe sogar den Leichnam ihrer 13 Jahre alten Schwester im Mai 2013 auf Geheiß der Mutter in den Gefrierschrank legen müssen, heißt es in Gerichtsdokumenten. Der Körper des 9 Jahre alten Junge habe bereits seit August 2012 darin gelegen. Beide Opfer seien vor ihrem Tod von der heute 35 Jahre alten Frau schwer misshandelt worden. Das habe Obduktion der Opfer ergeben. Die mutmaßliche Täterin habe die Tötungen bei ihrer Verhaftung zugegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Meistgelesen

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum
Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Krasser Unfall: Auto fliegt in Obergeschoss eines Hauses
Krasser Unfall: Auto fliegt in Obergeschoss eines Hauses
Deutsche Skifahrerin stirbt bei Unfall in den Schweizer Alpen
Deutsche Skifahrerin stirbt bei Unfall in den Schweizer Alpen
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr