Tote und Verletzte

Tschechien: Zug rast in stehenden LKW

+
Der mit etwa hundert Stundenkilometern fahrende Pendelzug mit 170 Menschen an Bord raste in den Lastwagen, der die Schienen blockierte.

Studenka - Bei der Kollision eines Zugs mit einem Lastwagen sind in Tschechien zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden.

Bei der Kollision eines Zugs mit einem Lastwagen sind in Tschechien zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch in der Nähe des Bahnhofs der Stadt Studenka. Der mit etwa hundert Stundenkilometern fahrende Pendelzug mit 170 Menschen an Bord raste in den Lastwagen, der die Schienen blockierte. Beim Aufprall ging der Lkw in Flammen auf. Nach Angaben des tschechischen Verkehrsministers Dan Tok schob der Zug den Lkw in einem "Feuerball" vor sich her. Tok sprach von einem "Inferno".

Bei der Kollision wurden nach Angaben der Rettungskräfte zwei Menschen getötet. Fünf der Verletzten schwebten in Lebensgefahr, einige verloren durch den Unfall ihre Beine, wie ein Sprecher der Rettungskräfte sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der Fahrer des Lastwagens versucht haben, in letzter Minute unter einer sich gerade schließenden Schranke durchzufahren. Der Lkw sei von dieser eingekeilt worden und auf den Gleisen steckengeblieben, wie der Sprecher der tschechischen Eisenbahnverwaltung, Jakub Ptacinsky, sagte. Der Fahrer des Lkw wurde festgenommen.

afp

Kommentare

Meistgelesen

Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Autotransporter bleibt unter Brücke hängen: 300.000 Euro Schaden
Autotransporter bleibt unter Brücke hängen: 300.000 Euro Schaden
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“