Wetter im November

Tief "Roswitha" bringt den milden Herbst mit

+
Winter nicht in Sicht.

Offenbach - Nach der raschen Abkühlung soll es nun endlich mal konstant bleiben. Und zwar konstant mild. Der Winter ist derzeit noch lange nicht in Sicht.

Der November bleibt weiter recht mild. Zwar sorgt eine Kaltfront erst einmal für Abkühlung und in der Nacht zum Freitag stellenweise sogar für Frost, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch in Offenbach mitteilte. Doch bereits zum Wochenende steigen die Temperaturen wieder. Tief „Roswitha“ bringt milde Luft nach Deutschland, die in der kommenden Woche stabiles, aber teils deutlich zu warmes Wetter für diese Jahreszeit bringt. „Eine grundlegende Umstellung auf eine Winterwetterlage ist derzeit noch nicht in Sicht“, sagte Meteorologe Christian Herold.

Am Donnerstag sinken die Höchstwerte bei teils regnerischem Wetter zunächst auf sechs bis zwölf Grad, an den Alpen liegt die Schneefallgrenze bei 1000 Metern. Bereits am Freitag klettern aber die Temperaturen tagsüber wieder auf 9 bis 14 Grad, wenn sich der Nebel verzogen hat.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt